MdB Olav Gutting zu Besuch bei SAM4future

Welche neuen Ideen, wegweisende Unternehmen und innovative Konzepte gibt es in der Region? Anlässlich des aktuellen Gesetzes zur Verdoppelung der Ausbildungsprämien machte sich Olav Gutting, Mitglied des Bundestages (MdB), auf die Suche nach zukunftsweisenden Unternehmen in Sachen Ausbildung und besuchte das regionale Ausbildungs-Netzwerk SAM4future in Bruchsal.

Mit frischen Ideen und über langjährig gewachsene Kontakte in der Region bringen die HR-Experten von SAM Ausbildungsbetriebe und Azubis zusammen und fördern regen Austausch zwischen Unternehmen, jungen Menschen, Eltern und Lehrern. SAM4future leistet so laut Olav Gutting einen wertvollen Beitrag zur Förderung der betrieblichen Ausbildung in der Region.

Wer die richtigen Mitarbeiter hat, wird auch zukünftig erfolgreich sein. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels, der demografischen Entwicklung oder der vielerorts beklagten abnehmenden Qualität von Bewerbern gewinnt die Ausbildung des eigenen Nachwuchses immer mehr an Bedeutung. Die betriebliche Ausbildung ist damit eine wichtige Säule für die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens.

Trotzdem ist die duale Berufsausbildung von jungen Menschen rückläufig: Bereits vor Corona nahm die Zahl der Ausbildungsstellen ab, im Jahr 2020 wurden an die 58.000 Ausbildungsverträge weniger abgeschlossen. Für das aktuellen Ausbildungsjahr 2021/2022 wird laut Agentur für Arbeit (BA) sogar ein Rückgang von zwölf Prozent registriert.

Hier setzt das neue Gesetz zur Verdoppelung der Ausbildungsprämie für Ausbildungsbetriebe an: Ab dem 01.06.2021 bekommen Ausbildungsbetriebe statt 2.000 Euro nun 4.000 Euro Prämie für jeden Ausbildungsplatz, der trotz Einbußen erhalten wird.

Unternehmen, die ihre Ausbildungskapazitäten im Vergleich zu den letzten drei Jahren sogar ausbauen, können sich über eine Prämie von 6.000 Euro freuen.

Um mehr über die Effizienz dieser Maßnahme und die aktuelle Lage zu Ausbildungsthemen in der Region zu erfahren, traf Olav Gutting das SAM4future-Team um Laura Herrmann, Consultant HR-Services und Aaron Danso, Azubi HR-Services, zusammen mit Geschäftsführerin Rebecca Lott zum Austausch.

Unternehmensbesuch Olav Gutting

Netzwerken für bessere Ausbildungschancen

Neben der aktuell wirtschaftlich schwierigen Situation mancher Unternehmen liegen die Ursachen für die rückläufige Entwicklung in der Herausforderung, die passenden Auszubildenden oder aus Sicht der Azubis den richtigen Ausbildungsberuf oder Ausbildungsbetrieb zu finden. Es fehle häufig an praxisnahen Informationen, am Verständnis oder am Zugang zu der jeweiligen Zielgruppe, berichtet Laura Herrmann aus ihren täglichen Erfahrungen und fasst die Lage so zusammen: „Es herrscht eine gewisse Ratlosigkeit, wie man sich gegenseitig erreicht und voneinander überzeugt.“

Hier setzen die HR-Experten von SAM4future an und haben mit dem regionalen Ausbildungs-Netzwerk SAM eine einmalige Anlaufstelle rund um das Thema Ausbildung für Unternehmen, angehende Azubis sowie deren Eltern und Lehrer geschaffen.

Orientierungshilfe im Ausbildungsdschungel

Viele Schüler fühlen sich derzeit überfordert mit dem Einstieg in das Berufsleben, und Corona macht die Situation nicht leichter. Als sogenannte Generation Z, die großen Wert auf Individualität, Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit legt, fällt jungen Menschen die Berufswahl zunehmend schwer. Die Vielfalt an Ausbildungsberufen macht Entscheidungsprozesse kompliziert, häufig können angehende Azubis ihre eigenen Stärken schwer einschätzen und wissen nicht, welche Berufe und Unternehmen am besten zu ihnen passen.

Über Kooperationen und Lernpartnerschaften mit über zwanzig Schulen aus der Region unterstützt SAM4future Schüler, ihre Eltern und Lehrer mit praxisnahen Tipps aus dem Unternehmensalltag. „In regelmäßigen Trainings zu Themen wie Berufsorientierung, richtiges Bewerben und Vorstellungsgespräche geben wir konkrete Hilfestellung für den Berufseinstieg“, erzählt Laura Herrmann. „Das Gute daran ist: Wir erleben täglich, was die Zielgruppe aktuell bewegt und können das gezielt an Unternehmen weitergeben.“ Auf diese Weise kann SAM4future eine klare Orientierung für Schüler, Eltern und Lehrer geben und bewusst machen, welche Möglichkeiten eine duale Ausbildung für junge Menschen bietet und was angehende Azubis bei der Berufswahl und der Wahl des Ausbildungsbetriebes beachten sollten.

Unternehmen als attraktive Arbeitgeber sichtbar machen

Die innerbetriebliche Ausbildung von Nachwuchskräften ist für viele Unternehmen eine nachhaltige Maßnahme im Kampf um die passenden Talente. Olav Gutting betonte die wichtige Funktion von Unternehmen als Gestalter der Zukunft und befürwortete den Vorstoß der Bundesregierung und seiner Fraktion, Arbeitgeber für ihren Einsatz mit zusätzlichen Ausbildungsprämien zu belohnen und damit die duale Ausbildung zu fördern. SAM4future leiste hier einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung des Ausbildungsmanagements durch die gezielte Unterstützung von regionalen Unternehmen.

Über das SAM-Portal sowie praxiserprobte Beratungsleistungen und Workshops zu e-Recruiting, Talentförderung oder Employer Branding geben die HR-Experten Unternehmen der Region ein Gesicht und stellen den direkten Kontakt zu passenden Azubis und Schulen her. Mit diesem Netzwerkgedanken unterstützt SAM4future Unternehmen beim Aufbau einer attraktiven Arbeitgebermarke und der aktiven Azubirekrutierung über das SAM Portal.

SAM hilft bei der Suche nach einer Ausbildung, Schülerjob und Praktikum

„Gerade die klein- und mittelständigen Unternehmen vor Ort stehen im Fokus unserer Unterstützung“, betont Laura Herrmann. „Hier zählt es vor allem auch, „Nischen-Ausbildungen“, die man nicht unbedingt kennt, in den Vordergrund zu rücken und erlebbar zu machen.“

Passend zum neuen Gesetzesentwurf zur Förderung der dualen Ausbildung will SAM4future nun regionale Ausbildungsbetriebe mit einem besonderen Angebot unterstützen: Bis Ende 2021 können Unternehmen die SAM-Plattform für Stellenschaltungen und aktives Netzwerken mit wertvollen Insider-Tipps von Praktikern und Experten kostenfrei nutzen.

Herzenssache Ausbildung

SAM4Future ist eine Marke der Select GmbH und aus der langjährigen Expertise in Personalmanagement und Personalbeschaffung entstanden. Das inhabergeführte Personaldienstleistungsunternehmen mit Sitz in Bruchsal und acht Standorten in der Region ist selbst anerkannter und mehrfach ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb (BEST PLACE TO LEARN).

Seit Gründung im Jahr 1994 hat Select 64 Nachwuchskräfte in mittlerweile sechs Ausbildungsberufen selbst ausgebildet und knapp neunzig Prozent übernommen. Nun wollen die HR-Experten mit SAM4future ihre fundierten Erfahrungen weitergeben und dabei helfen, die duale Ausbildung in der Region langfristig für die Zukunft zu stärken.

Aus Sicht der Beteiligten war der Besuch des Bundestagsabgeordneten Olav Gutting ein sehr gelungener Termin, der ganz im Zeichen des Netzwerkgedankens mit wertvollem Austausch von Ideen und zukunftsorientierten Projekten stand.

Best Place to Learn Auszeichnung